Ananas – tropische Frucht mit ungeahnten Vorteilen

Die Ananas ist eine Vitaminbombe, die einen hervorragenden Ruf geniesst. Wir schauen uns die Vorteile des tropischen Energielieferanten genauer an.

Herkunft

Die Ananas (Ananas comosus oder Ananas sativus) gehört zu der Familie der Bromeliengewächse. Heimisch ist die Frucht in Amerika. Heutzutage wird sie vor allem in tropischen Arealen angebaut. Brasilien, Zentralamerika und Südafrika gelten als die bekanntesten Hochburgen beim Anbau.

Merkmale

Die unverkennbaren Blätter sorgen für den Wiedererkennungswert der tropischen Frucht. Dabei können die Blätter bis zu 1,20 m lang werden. Die Ananas entwickelt sich aus einer vergleichsweise hohen (ca. 90 cm) Blattrosette. Insgesamt gibt es mehrere hundert Sorten. Die Farbe des Fruchtfleisches kann von Sorte zu Sorte unterschiedlich ausfallen.

Interessanten Fakten

  • 57 kcal pro 100 g
  • 0,2 g Fett pro 100 g
  • reich an Vitamin C und Vitamin A
  • roh, flüssig, gegart oder gegrillt zu geniessen

Vorteile der Tropenfrucht

Das Portfolio der Ananas birgt zahlreich Vorteile. So legen Studien nahe, dass die Tropenfrucht einen direkten Einfluss auf das Immunsystem hat. Neben wichtigen Nährstoffen ist der „Pineapple“ mit wertwollen Antioxidantien gespickt. Diese können vor allem bei oxidativem Stress helfen und dem Immunsystem unter die Arme greifen.
Weiter wird von einer direkten Wirkung auf die Verdauung berichtet. So enthält die Ananas sogenannte Bromelien, eiweissspaltende Verdauungsenzyme. Immer wieder werden diese zur Behandlung von Schwellungen und Verletzungen eingesetzt, da Sie die Blutgerinnung und Entzündungen hemmen sollen.
Lange Zeit wurden Stoffe aus der Ananas als einschlägige Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen gefeiert. Jedoch wurde die These in der Vergangenheit mehrfach widerlegt. Anders sieht es bei der Schale aus, welche die Fettverbrennung aktiv anregen soll.

Good to know: „Gut Ding will Weile haben“. Getreu diesem Motto benötigt eine Ananas zwischen 1 bis 2 Jahre, bis sie geerntet werden kann. Die Schweizer lieben die süsse Frucht. So lag der „Bruttoumsatz im Jahr 2018 bei 6,96 Millionen Schweizer Franken“ (für Fairtrade-Ananas).

Unzählige Kombinationen

Die Ananas ist ein echter Allrounder und kann in der Küche vielfältig eingesetzt werden. Darüber hinaus ist sie eine fruchtige Komponente in diversen Smoothies. Hier eine Übersicht zu 5 spannenden Rezepten:

  • Ananas-Curry in Kokosmilch
  • Selbstgemachte Pizza Hawaii
  • Ananas Pancakes mit Schoko-Sosse
  • Ananas umhüllt im Speckmantel
  • Frikadelle mit Ananas

Zubereitung Ananas

Wie schneidet man eine Ananas? Vor dieser Frage stehen viele Menschen nach dem Kauf der Tropenfrucht. Um ein Chaos in der Küche zu vermeiden, gibt es hier eine einfache Anleitung:

  1. Eine gute Vorbereitung zahlt sich aus. Um eine Ananas zu schneiden, sollten Sie die folgenden Utensilien verwenden:
    • Ein scharfes Küchenmesser
    • Ein Schneidebrett
    • Einen Kreisausstecher (bei Bedarf)
  2. Schneiden Sie den Boden und die Ananaskrone sorgfältig ab. Der Boden der Frucht sollte mit einem geraden Schnitt abgetrennt werden, damit die Ananas aufrecht stehen kann.
  3. Entfernen Sie die Schale und die „Augen“ gründlich.
  4. Schneiden Sie die Frucht zu Vierteln und trennen Sie das köstliche Fruchtfleisch von dem harten Strunk. Optional können Sie hierbei einen Kreisausstecher benutzen.
  5. Im letzten Schritt wird die Ananas in mundgerecht Stücke geschnitten. Tipp: Kleine Ananasstücken können perfekt auf jeder Gartenparty serviert werden. Stecken Sie hierfür einfach einen Zahnstocher in die fruchtigen Stücke et voilá!
  •